Windeln

Hätte mir jemand vor fünf Jahren geasgt, dass ich Mal über Windeln bloggen werde, hätte ich lauthals mit dem Kopf geschüttelt. Aber heute ist das Thema so normal für mich, dass es fast schon erschreckend ist.

So normal, dass ich Sonntag Abend zusammen mit meiner Frau vor YouTube sitze, um mich über Stoffelwindeln aufklären zu lassen. Tschüss Tatort – Hallo elterliche Weiterbildung. Vor der Geburt unseres Kindes haben wir bereits viel über das Thema gesprochen. „Was wollen wir?“ und „Was wollen wir nicht?“, wären zwei der zentralsten Fragen.

Klar, man kann es sich einfach machen und nach dem Motto leben: „Hauptsache der Teppich bleibt sauber“, egal wie. Wir waren von Anfang an zumindest bereits soweit sensibilisiert, dass wir von den beliebten „Chemiebombern“ Abstand genommen haben. Sauber und trocken ja, aber nicht um jeden Preis.

Bisher experimentieren wir mit einem Windelabo eines „Windel-Startups“. Der Anbieter verspricht Haut freundliche und stilvolle Windeln, die auch noch super bequem sein sollen. Unterm Strich hält er das Versprechen, aber der Preis für die einzelne Buchse kann locker mit dem einer Einzelnen vom großen P mithalten. Das geht auf die Dauer nicht nur ins Geld, sondern auch auf die Natur. Denn reichlich Müll fällt mit jedem Wechseln an.

Ich hatte bis zur Geburt unseres Sohnes keine Erfahrungen mit Windeln. Als wir während der Schwangerschaft über Möglichkeiten des Wickelns sprachen, kam natürlich auch das Thema „Stoffwindeln“ auf den Tisch. Für mich als Windel-Novize war wichtig, dass ich mit der Technik klar kommen, damit ich meiner Frau unter die Arme greifen kann. Da sind Einweg-Windeln eine gute Lösung: Packung auf, Windel raus, Um den Hintern drum und fertig ist der Windel-Hintern.

Als wir jetzt kürzlich wieder auf das Thema zu sprechen kamen, konnte ich mir nicht vorstellen, wie das Wickeln mit Stoffwindeln funktioniert. So kam es also, dass wir uns an einem Sonntag Abend mittles YouTube ein Einblick in die Materie verschafften. Und siehe da: Neben vielen Herstellern und Möglichkeiten, scheinen Stoffwindeln weniger „anstrengend“ zu sein als gedacht. Das beruhigt und macht Mut.

In der Anschaffung sind dieses erst einmal super kostenintensiv, aber auf längerer Sicht kommt man günstiger. Meine Frau hat sich die Mühe gemacht und uns ein Testpaket zurecht geschnürt. Ich bin gespannt, wie handlich sich die ganze Geschichte im Alltag macht und ob der Wiederverkaufswert wirklich so gut ist, wie von der YouTuberin propagiert.

Ich werde auf jeden Fall berichten.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar